Architekturvisualisierung und zulässige Lügen im 3D-Rendering

 

Experten sprechen über den Anteil „zulässiger Lügen“ in den Renderings. 3D Künstler fragte Experten, ob sie der Meinung sind, dass das Image der zukünftigen Heimat und des zukünftigen Territoriums ein wenig verschönert werden sollte. Oder ist es besser, eine maximale Realitätsnähe anzustreben?

Immobilienmarketing und 3D Visualisierung

Geschäftsführerin von AN DOMPLYUSOFIS: In sehr seltenen Fällen unterscheiden sich Renderings heute stark vom konstruierten Objekt. Etwa 90 % der 3D Renderings sind wahr. Darüber hinaus ist der Immobilienmarkt derzeit ein Käufermarkt. Für Entwickler ist es unrentabel, die Realität zu stark zu verschönern und eine Visualisierung des Projekts anzubieten, die sich stark von der Realität unterscheidet.

 

Werbung und Immobilienvermarktung

In der Werbung sollte es niemals so etwas wie „zulässige Lügen“ geben. Es ist aber durchaus möglich, das Objekt leicht zu verschönern, indem Sie eine emotionale Komponente hinzufügen oder es grüner machen. Wenn das Projekt nur Ödland oder eine graue Industriezone überblickt, ist es unwahrscheinlich, dass es dem potenziellen Käufer gefällt. Es ist einfacher, den Raum zu „bepflanzen“ und ihn ansonsten so weit wie möglich auszublenden. Aber eine offensichtliche Lüge – zum Beispiel 5 statt 15 Stockwerke oder ein gepflegter Park mit Pavillons und Radwegen anstelle eines verlassenen Ödlands – ist sicherlich inakzeptabel.

 

3D Architekturvisualisierung und Realität

Natürlich kann das 3D Rendering geringfügig von den Fotos des fertigen Projekts abweichen. Tatsächlich kann zum Zeitpunkt der Erstellung des 3D-Modells und dementsprechend zu Beginn des Verkaufs niemand wissen, ob beispielsweise bestimmte Fensterrahmen oder Eingangstüren aus der Produktion genommen werden. Und mit der Landschaft und der Landschaftsgestaltung sind die Dinge noch komplizierter. Ich bin jedoch nicht der Meinung, dass das Bild absichtlich „verschönert“ werden sollte.

Wenn der Entwickler irgendwann nicht mehr über die endgültigen Informationen zu Endbearbeitungsmaterialien oder Landschaftsgestaltung verfügt und die Bilder dringend benötigt werden, empfehle ich außerdem, den 3D Renderings immer eine Warnung beizufügen, dass das Objekt in der Realität von den veröffentlichten Bildern abweichen kann. Im Zeitalter des Internets und der sozialen Netzwerke ist der Verkauf eines Objekts mit Bildern, die nicht der Realität entsprechen, nicht nur dumm, sondern auch gefährlich, wenn Informationen sofort veröffentlicht werden. Der Ruf des Entwicklers kann ernsthaft leiden, der Umsatz mit anderen, noch nicht konstruierten Objekten kann sinken.

 

 

3D Architekturrenderings zeichnen sich immer durch eine interessante visuelle Lösung aus. Die Autoren bemühen sich, das Projektgelände als eine freundliche Umgebung zu visualisieren – sowohl durch Farblösungen als auch mittels Dynamik, die durch Charaktere in Form zukünftiger Bewohner hinzugefügt wird. Eine Diskrepanz zwischen den Renderings und dem Projekt in seiner endgültigen Form ist zulässig, da das erstellte Bild immer noch eine Art visuelles und schematisches „Skelett“ ist.

 

Marketing und Werbung von Immobilienprojekte

In der Regel wird niemand tatsächlich lügen. Das Bild sollte attraktiv und realitätsnah sein. Wir alle wissen jedoch, dass das Wetter unterschiedlich sein kann und die Sonne aus verschiedenen Richtungen scheinen kann. Daher wird die ideale Kombination von Bedingungen für das Rendern ausgewählt. Zu sagen, dass das Rendering eine Lüge ist, weil dort alles schön ist, geht an der Sache vorbei.

Es gibt Situationen, in denen Elemente, die ursprünglich in der architektonischen Planung konzipiert wurden, aus irgendeinem Grund nicht realisiert wurden. Die Gründe sind unterschiedlich: Es hat technisch nicht funktioniert, man hat sich für andere Materialien entschieden. Wenn dann das Rendering nicht ganz mit der Realität übereinstimmt, liegt das nicht daran, dass jemand den Käufer irreführen wollte, sondern daran, dass sich das Projekt verändert hat. Kleine Unterschiede zwischen dem Rendering und dem realen Objekt sind normal.

 

Innenarchitektur und 3D Rendering

In den Bildern ist eine gewisse Anzahl von „Lügen“ vorhanden, da das Rendering kein Foto des Vorhandenen ist, sondern ein virtuelles Objekt. Bei der Untersuchung eines realisierten Objekts kann es zu Abweichungen bei der Beleuchtung, bei der genauen Übertragung der Farbe von Texturen, bei der Anzeige von Grafiken auf dem Monitor und bei vielen anderen Faktoren kommen. Es hängt alles von der Aufgabe ab, ob das Bild des Wohnhauses auf dem Cover einer Zeitschrift oder für Werbezwecke, also zur Steigerung von Nachfrage und Umsatz, erscheinen soll.

Im letzteren Fall wird es unter Umständen ästhetisch aufgehübscht, um eine möglichst attraktive Wirkung zu erzielen. Gleichzeitig müssen Architektur, Strukturen und Ingenieurwesen in Übereinstimmung mit der Realität ausgeführt werden. Wenn eine Innenarchitektur für einen Privatkunden oder eine öffentliche Einrichtung (Kino, Einkaufszentrum) durchgeführt wird, müssen Sie so nah wie möglich heranrücken, um sicherzustellen, dass die Visualisierung realitätsgetreu ist, da während der Durchführung des Projekts sehr negative Rückmeldungen auftreten, wenn diese Anforderung nicht erfüllt wird.

 

Bau eines Hauses und 3D Visualsiierung

Wir sind uns nicht einig, ob das Bild des zukünftigen Projekts stark verschönert werden sollte. Wir halten jedoch Situationen für denkbar, wo sich einige geringfügige Entscheidungen während des Baus des Hauses und der Erstellung von Arbeitsunterlagen ändern können. Im Allgemeinen sollte das Projekt jedoch in der Form bleiben, in der es ursprünglich auf den Renderings präsentiert wurde.

Je stärker das erstellte Projekt mit dem zuvor angekündigten 3D Rendering übereinstimmt, desto mehr baut der Kunde eine vertrauensvolle Beziehung zum Entwickler auf. Wenn der Entwickler nicht nur auf das Ergebnis des aktuellen Projekts abzielt, sondern auch auf langfristige Partnerschaften hinarbeitet, sollte er sein Projekt so auf den Markt bringen, wie es ursprünglich auf dem Bild gezeichnet und vom Käufer angenommen wurde.

 

Ihr zukünftiges Haus und 3d Visualisierung

Der Grad der Konditionalität des Renderings hängt vom Entwickler ab. Die Bildqualität kann bis zum Fotorealismus beliebig genau sein und so weit gehen, dass das 3D Rendering nicht von einem Foto eines Raums oder einer Wohnanlage als Ganzes unterschieden werden kann. Die Frage ist, ob sich der Entwickler verpflichtet, das zu erstellen, was er zeigt, oder ob ein solches Ziel zunächst nicht angepeilt ist.

Mit Hilfe eines Online-Designers wählen die Käufer selbst das Finish für ihre zukünftige Wohnung. Dieser Entwickler hatte einen Kunden aus Tjumen, der die Wohnung noch nicht einmal gesehen hatte, bevor die Schlüssel übergeben wurden. Er suchte nur 3D Visualisierung aus. Und als ich bei der Übergabe der Wohnung hinzukam, bedankte ich mich lange beim Manager, der ihm die Schlüssel übergab, denn alles wurde „eins zu eins“ gemacht. In dieser Wohnung wurde dann eine Panorama-360-Grad-Tour aufgenommen, und wenn Sie sie neben den Renderings betrachten, ist es sehr schwierig, das eine vom anderen zu unterscheiden. Dies ist ein Beispiel für den effektiven und fairen Einsatz von Visualisierungstools durch ein Unternehmen.

 

Marketing und Verkauf

Das Rendern erfolgt in der Anfangsphase des Projektstarts, wenn möglicherweise noch kein vollständiges Paket an Arbeitsdokumenten vorhanden ist oder keine absolute Gewissheit darüber besteht, welche spezifischen Materialien verwendet werden. Während des Bauprozesses kann sich beispielsweise die Textur des Ziegels ändern, die Eingangsgruppe wird erneuert oder eine andere Art von Verglasung wird installiert. Das Rendern dient in diesem Fall als eine Art Modell, aber in der realen Ausführung kann sich aufgrund objektiver Faktoren etwas ändern.

In Bezug auf die Verschönerung sprechen wir hier mehr über die emotionale Komponente des modernen Renderings. Zum Beispiel kann ein Designer einen atemberaubenden Sonnenuntergang darstellen oder sich nicht auf das Industriegebiet neben dem Wohnkomplex konzentrieren. All dies sind Verkaufselemente. Zuallererst verkaufen wir Menschen Emotionen. Daher sollte das Rendering die Realität leicht verschönern, aber es ist wichtig, hierbei nicht zu übertreiben. Übrigens besteht bereits die Tendenz, fertige Fotos in Renderings zu verwenden, wodurch diese so realitätsnah wie möglich sind.

 

Immobilienmarkt und 3D Renderings

Entwickler würden sich selbst schaden, wenn sie Kunden täuschen und die Realität übermäßig verschönern würden. Eine solche Strategie kann die Glaubwürdigkeit des Entwicklers untergraben und er würde Kunden verlieren. Auf dem Immobilienmarkt sind die Renderings daher so nah wie möglich an dem, was letztendlich auf dem Gelände gebaut wird. Dies betrifft vor allem die Bilder der Häuser selbst. Bei der Erstellung der 3D Visualisierung greifen die Designer auf die vorgegebene technische Dokumentation zurück. In ihrer Arbeit berücksichtigen sie genau die Proportionen der Gebäude und seiner Elemente und Fassaden sowie die Größe der Innenhöfe und der Infrastruktureinrichtungen. Einfach ausgedrückt, der kreative Flug der Fantasie wird durch die realen Parameter des Projekts begrenzt, die im fertigen Gebäude verkörpert werden.

Bei den angrenzenden Gebieten ist die Situation komplizierter, da sich die Gestaltung des Innenhofs während der Bauzeit ändern kann und Waldflächen, Gebäude, Stromleitungen und Parkplätze aus angrenzenden Bereichen der Baustelle verschwinden – oder dort erscheinen – können. Mit anderen Worten, der Entwickler kann den Kunden ohne böswillige Absicht „anlügen“, da das Projekt bereits im Laufe der Fertigstellung geändert werden kann. Werden Änderungen im Erscheinungsbild des Gebäudes oder der öffentlichen Bereiche bekannt, werden die veröffentlichten Renderings meistens ebenfalls von den Entwicklern geändert, insbesondere in den frühen Bauphasen. Wenn das Projekt jedoch bereits praktisch umgesetzt wurde und der Bau kurz vor dem Abschluss steht, muss der Entwickler die Visualisierung möglicherweise nicht überprüfen, da die Käufer zu diesem Zeitpunkt das Erscheinungsbild des Gebäudes bereits persönlich bewerten, indem sie die Baustelle besuchen.

 

Ein Beitrag von: Elena Rurua – Visualisierungsbüro Wien 

Dieser Artikel würde Sie vielleicht auch interessieren:  zum nächsten Artikel       

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.